Bild: Ameisen im Garten - weitere Bilder zum Ameisen bekämpfen auf Ameisen-bekaempfen.net

Eigentlich sind Ameisen nützliche Helfer im Garten, denn sie entsorgen in fleißiger Kleinarbeit Insekten. Sie gelten als natürlicher Fressfeind der Blattläuse, weil sie unter anderem von ihren zuckerhaltigen Ausscheidungen leben. Ein Garten, in dem es von Ameisen nur so wimmelt, ist allerdings nicht im Interesse der Hobbygärtner. Spätestens jetzt sollten Hobbygärtner gegen Ameisen im Garten vorgehen. Trotzdem sollten Ameisen im Garten nicht als Schädlinge bezeichnet werden, denn sie arbeiten wirklich effektiv. Ein großes Ameisenvolk kann pro Tag bis zu 100.000 Insekten vertilgen. Allerdings unterscheiden sie natürlich nicht zwischen nützlichen und schädlichen Insekten.

Ameisen im Garten bekämpfen

Die Gegner der Ameisen haben natürlich auch ein paar stichhaltige Argumente. So beschützen zum Beispiel manche Ameisen ihre Blattläuse vor Fressfeinden, um selber von deren Ausscheidungen leben zu können. Außerdem legt vor allem die Schwarze Wegameise ihre Nisthöhlen mit Vorliebe unter der sonnigen Terrasse an und bringt damit die Pflastersteine zum Wackeln. Ab und zu kann es sogar passieren, dass die Ameisen sich an den überreifen Früchten laben. Der Schaden, den sie beim Obst anrichten ist allerdings sehr gering. Für Ameisengegner ist das aber ein Grund die Ameisen im Garten zu bekämpfen.

Ameisen im Garten was tun

Wer Ameisen im Garten hat, muss nicht immer gleich mit der chemischen Keule kommen. Es gibt verschiedene andere Möglichkeiten, mit einer Ameisenplage fertig zu werden. Ameisen lassen sich zum Beispiel recht einfach umsiedeln. Die meiste Arbeit übernehmen die fleißigen Tiere selber. Gartenbesitzer müssen einfach nur einen Blumentopf, der mit Holzwolle gefüllt ist, mit der Öffnung nach unten auf den Ameisenweg stellen. Es dauert nicht lange, und die Ameisen nehmen ihre neue Unterkunft mit Begeisterung in Beschlag. Der gefüllte Blumentopf sollte allerdings wenigstens 30 Meter vom bisherigen Standort entfernt platziert werden, damit die Ameisen nicht in ihren Bau zurückgehen.

Ameisenbekämpfung

Eine andere Möglichkeit, die Ameisen zu bekämpfen, sind verschiedene Düfte. Ameisen mögen Zimt, Lavendelblüten, Gewürznelken, Chilipulver und verschiedene andere Düfte überhaupt nicht. Werden die Düfte auf den Ameisennestern oder ihren Straßen verteilt, ist das ein sicheres Mittel, um sie zu vertreiben. Alte Hausmittel zur Ameisenbekämpfung sind außerdem Kreidepulver und Gartenkalk. Hobbygärtner können sicher sein, dass die Ameisen diese alkalisch wirkende Linie nicht überschreiten werden.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Ameisen im Garten
Author Rating
5

About Kai Lange

Hallo, ich bin Kai, Softwareentwickler mit großem Interesse an HTML5, jQuery, CSS3, SEO und Online Marketing. Ich liebe das Internet und Kaffee.